HOME      Sehenswürdigkeiten   |   Georgischer Kaukasus   |   Reiserouten in Georgien   |   Tipps   |   Verbindungen  |     Fotos   |  Kontakt - Impressum  |     Gästebuch

 Tiflis Georgien-Tbilisi

 Tiflis Georgien

 Tbilisi (Tiflis)-Die Hauptstadt von Georgien.

"Der georgische Name Tbilisi bedeutet soviel wie "warme Quelle", vom tbili (dt. warm). An den Nordosthängen des Mtabori sprudelt bis zu 46,5°C heißes, kohlensäurehaltiges Schwefel-Quellwasser aus der Erde, das seit Jahrhunderten in Badehäusern genutzt wird.

Die Überlieferung berichtet, dass der georgische König Wachtang I. Gorgassali auf der Jagd in einem bewaldeten Tal einen Fasan erlegte. Das Tier fiel in eine heiße Quelle und wurde vom sprudelnden Wasser sofort gar gekocht. Der König ließ die Umgebung genau erforschen. Als er erfuhr, dass es dort viele heiße Quellen gab, gründete er im Jahr 485 n.Ch. an diesem Ort die Stadt Tbilisi."       Quelle: Wikipedia


Sehenswertes in Tiflis -Tbilisi

Altstadt von Tiflis

Die Altstadt von Tiflis befindet sich im Zentrum der Stadt . Im Jahr 1795 wurde die Stadt durch die persische Armee zerstört.
Nach dem Wiederaufbau zeigt die Altstadt sich im nachgebauten Stil des  5. Jahrhundert, außerdem wurde die mittelalterliche Stadtstruktur mit ihren gewundenen und mit altem Kopfsteinpflaster gepflasterten Straßen weitgehend übernommen.
Beeindruckend sind die zwei- bis dreistöckige Backsteingebäude mit weitläufigen hölzernen Balkonen, Außentreppen und einem als Vestibül dienenden Hof.

Bäderviertel von Tiflis

Das Bäderviertel von Tiflis ist ein Teil der Altstadt. Die heißen Schwefelquellen werden hier seit über 700 Jahren genutzt. Derzeit gibt es hier zehn derartige Bäder. Die ältesten davon stammen noch aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Sie imponieren mit ihrem im persischen Stil aus Backstein erbauten Anlagen, die mit halbkreisförmigen Kuppeln abgeschlossen werden. Die unterhalb der Stadtebene liegenden Baderäume erhalten ihr Tageslicht über die Kuppeln.

Die Bäder werden von unterirdischem, kohlensäurehaltigem Wasser  mit einer Temperatur zwischen 36°C und 47°C gespeist. Das Wasser enthält Ionen des Kohlenwasserstoff`'s und Schwefelwasserstoff sowie Chlor- und Natriumionen. Das Wasser soll besonders wirksam bei Osteoporose, neurologischen und urologischen Erkrankungen sein und Linderung bei  Psoriasis, Ekzemen und einer Reihe weiterer Hauterkrankungen verschaffen.
Die bekanntesten Bäder sind das Königsbad, das 1893 erbaute Orbeliani-Bad sowie das Irakli-Bad, das älteste Bad von Tiflis. 

Rustaweli-Boulevard  in Tiflis

Der Rustaweli-Boulevard ist zum einen eine Hauptverkehrsstraße im Zentrum von Tiflis.  Der Boulevard erstreckt sich parallel zum Fluss Kura zwischen dem Freiheitsplatz und dem Platz der Republik.

Fernsehturm

Den Mtazminda (Berg) in Tiflis krönt der 274 Meter hohe Fernsehturm, der heute ein weithin sichtbares Wahrzeichen der Stadt darstellt.

Festung Nariqala/Narikala

Die Festung wurde am Ende des 3. Jahrhunderts auf dem Gipfel des Sololaki-Gebirgskamms erbaut und war die wichtigste mittelalterliche Burg Georgiens. Seit dem Jahr  1827 thront die ehemalige Festung  als Ruine über der Altstadt von Tiflis. Im Laufe der Jahrhunderte wurde sie zuerst zwischen dem 7. Jahrhundert und 10. Jahrhundert von den Arabern, dann im 13. Jhr. von den Mongolen, im 16. Jhr. von den Türken  und im 17. Jhr. von den Persern immer wieder belagert, oft zerstört und danach wieder aufgebaut.
Im Jahr 1827 explodierte infolge eines Blitzschlags ein Pulvermagazin in der Festung. Die Explosion brachte große Teile zum Einsturz. Da die Burg zu dieser Zeit kaum noch eine strategische Bedeutung besaß, wurde sie nicht wieder aufgebaut.
Die Festung besteht aus einer oberen und einer unteren Festung. Die obere Festung ist eine Zitadelle, die im Belagerungsfalle als letzte Verteidigungsbastion galt. Sie wird an drei Seiten von einem nahezu senkrechten Abhang begrenzt. Die untere Festung wird von parallelen Mauern gebildet, die sich von der Zitadelle bis hin zum Fluss hinziehen. Ein Großteil der heute zu besichtigenden Gebäude stammen aus dem 8. Jahrhundert. Von dem ursprünglichen, alten Gebäude vom Ende das 3. Jahrhunderts sind nur noch wenige Reste zu erkennen.
Die Burgruine ist heutzutage ein beliebtes Touristenziel. Von ihren Zinnen aus hat man bei gutem Wetter einen einmaligen Blicke über die Stadt. 

Sioni-Kathedrale

Die Sioni-Kathedrale in Tiflis geht auf das 6. und 7. Jahrhundert zurück. Die heutige Gestalt mit der Kreuzkuppelkirche erhielt die Kathedrale im 18. Jahrhundert. Der aus dem 15. Jahrhundert stammende Glockenturm nördlich der Kirche wurde bis auf das Untergeschoss zerstört. Im Jahre 1812 wurde der zweite Glockenturm errichtetet. In der Kirche wird ein Weinrebenkreuz aufbewahrt, das die Heilige Nino ( Jahr 325 n. Ch.) zu ihren Lebzeiten stets bei sich gehabt haben soll.

Antschißchati-Basilika

Die Antschißchati-Basilika ist die älteste Kirche von Tiflis und zählt zu den ältesten Sakralbauten des ganzen Landes. Das Gotteshaus ist ein dreischiffiger Längsbau aus dem 6. Jahrhundert, das von Datschi Udscharmeli - dem Nachfolger Königs Wachtang I. Gorgassalis  errichtet wurde. Im Jahr 1755 wurde hier ein kirchliches Seminar eingerichtet in dem Grammatik, Literatur, Logik, Mathematik und Physik unterrichtet wurde. Dies war eine der ersten Bildungseinrichtungen der Stadt.
Im Jahr 1675 wurde die Kirche durch einen freistehenden Glockenturm aus Backstein ergänzt. Anlässlich des 1500-jährigen Jubiläums von Tiflis im Jahr 1958 wurde der Bau aufwendig restauriert.

Metechi-Kirche in Tiflis

Die Metechi-Kirche wurde in der zweiten Hälte des 13. Jahrhunderts  auf einem Felsen über dem Kura-Fluss erbaut.
Ursprünglich stand das Kirchengebäude mitten in der  Residenz der Könige. Die russischen Zaren wandelten die Residenz - nicht aber die Kirche -  erst in eine Pulverkammer und dann in ein Gefängnis um. Nach 1921 diente sie den Bolschewisten als Haftanstalt für politische Gegner, um dann 1937 unter Stalin abgerissen zu werden. Die Kirche blieb aber erhalten.

Sameba-Kathedrale

Die Sameba-Kathedrale ist die größte Kirche Georgiens. Die Kirche steht im Zentrum von Tiflis auf dem Elias-Hügel am linken Kura-Ufer - nahe der Altstadt .

Synagoge in Tiflis

Große Synagoge
Die "Große Synagoge" in Tiflis wurde in den Jahren 1895 bis 1903 im eklektischen Stil durch georgische Juden  erbaut. Die Juden emigrierten im späten 19. Jahrhundert von dort nach Tiflis.
45-47 Leselidze Street;Tiflis.


Andere interessante Orte

"KUS TBA"-Schildkrötensee

"Kus Tba" -In der Mitte der Hauptstadt durch unterirdischen Nebenflüssen gebildeter natürlicher See gilt als Lieblingsort für Groß und Klein.
Abends werden oft verschiedene Konzerte veranstaltet.

 

Tbilissi See

15 km langer Tbilissi See ist von der Innenstadt 15 Minuten entfernt, in heißen Sommertagen kann er für Besucher interessant sein..
Künftig ist geplant die Küste einzurichten und zu modernisieren.

 

Das ethnographische Museum in Tiflis

Das ethnographische Freilichtmuseum gibt den Besuchern eine gute Möglichkeit verschiedene Regionen Georgiens kennenzulernen und achttausend landesspezifische Gegenstände zu betrachten. Das Museum erstreckt sich über 50 ha Fläche, auf denen etwa 70 Wohn- und Wirtschaftsbauten präsentiert sind . Im Sommer und Frühling werden auf dem Museumsgelände mehrere Festivals veranstaltet, dabei haben die Besucher die Gelegenheit unter anderem verschiedene nationale Speise kennenzulernen.

  Fotoserie - Tiflis Georgien

Bilderserie von Tiflis - im Sommer

Bilderserie von Tiflis - im Sommer

Ushguli, Svaneti
Bilderserie von Tiflis - Sommernacht in Georgien

Fotos von A. Gurgenidze

 

  Die Schattige Seite Spuren von Sozialismus und vom Krieg

Unter Sowjetzeiten ist Tiflis im unschönen Stil der alten Sowjetrepubliken gebaut (sozialistischen Stil).

  Tbilisi Touristen-Routen

Tiflis Altstadt-Route

  • Metro Rustaveli
  • Rustaveli Avenua
  • Tavisuplebis Moedani
  • Narikala
  • Alte Tiflis: Sioni, Shardeni, Abanot Ubani
  • Baratashvili Xidi
  • Sanapiro
  • Pushkin Srasse
  • Tavisuplebis Moedani

Tiflis - Stadt-Route

  • Altstadt - N1
  • Sameba Kirche- N2
  • Kus Tba (Schildkröte See) -N3

Tagesausflüge ab Tiflis

In Tiflis und Umgebung gibt es viel zu erleben und zu entdecken.
Ob Erlebnisse in der Natur, historische Bauwerke, sehenswerte Schlösser, Burgen und Burgruinen; für jeden Geschmack ist etwas dabei. Die umliegenden Städte sorgen mit ihren kulturellen Einrichtungen für einen abwechslungsreichen Aktivurlaub.


Tbilisi Info

Tbilisi int. Flughafen

Der internationale Flughafen von Tiflis liegt etwa 18 km - östlich der Stadt.
Tbilisi International Airport Tbilisi - Georgien +995 32433121 

Es verkehren Pendelbusse (Fahrzeit ca. 30 Minuten).

   Flüge nach Tiflis

   Flughafenverbindungen

U-Bahn (METRO) Fahrtrouten >>>

Auskunft über Flüge, Besucher- und Reisegepäckdienste sind an Informationsdienste zu erreichbar unter +(995 32) 310 421; 433 141
- Im Flughafen sind auch Bank Services angeboten. Im Erdgeschoß am Aufgang und Eintritt können Sie Die Dienstleistungen von Geldautomaten rund um die Uhr benutzen.

Georgienbank: + 995 32 444 117
Republikbank : + 995 32 433 181
TBC Bank : + 995 32 310 015




Hinweis

Die Informationen auf unserer Webseite stellen eine Basisinformation dar. Die werden regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei:

Lothar Stöckinger

 

 

 

   Tiflis Georgien

Tiflis - Tbilisi

Nützliches in Georgien

Interaktive Karte von Regionen

Sehenswürdigkeiten von Georgien

Georgischer Kaukasus

Reiserouten in Georgien

Reisetipps

Allgemeine Informationen

Verbindungen nach Georgien

Einreise und Zoll in Georgien